Körber Wolfgang

Wolfgang Körber (geb. 1934)

„ … Er hatte bereits mit Anfang Zwanzig sein zeichnerisches und malerisches Können derart demonstriert, daß etwa seine Lehrer ihn selbstverständlich auf die Rolle eines zeitgenössischen Künstlers fixiert sahen. Er wurde ebenso früh von der überlebenden zweiten Generation der Werkbündler und Bauhäusler als geradezu idealer Ausbilder in den typischen Grundlehren der Rationalisten mit Beschlag belegt. Aber Körber wählte den Lehrberuf gerade deswegen, weil er ihm die Freiheit zum besagten Wechsel zwischen den Arbeitsfeldern der modernen Gestalter bot. Er versagte sich später, mit steigender Wirkung und Anerkennung, den Verlockungen zur Eindeutigkeit und Einspartigkeit nachzugeben. Denn er wußte, daß er nur in dieser aufrecht erhaltenen Spannung zwischen den Positionen des Architekten, des Designers und des Künstlers den Anspruch der Nachkriegsmoderne weitertragen konnte. …“

Bazon Brock über Wolfgang Körber (aus: Bazon Brock, Ein Beispielgeber für Seinesgleichen – publiziert in: OXYGEN, Chorus-Verlag, 2009)



Vita

1934 geboren in Potsdam
1941 Umzug der Familie von Potsdam nach Solingen
1950-55 Studium der Gebrauchsgrafik Werkkunstschule Wuppertal bei Jupp Ernst und Werner Schiefers
1952-62 Mitarbeit im Architekturbüro des Vaters Ehrhard Körber
1957-59 Gastlehrer für Grafische Darstellung Werkkunstschule Kassel
SEIT 1962 freiberufliche Tätigkeit als Architekt , Designbüro für Kommunikationsbauten
1965-96 Ruf an die Werkkunstschule Wuppertal, Fachvertretung Gestaltungslehre
SEIT 1971 Mitglied der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen als Architekt
1079-81 Dekan, Fachbereich Design, Bergische Universität Wuppertal
1980-96 Fachvertretung Kommunikationsdesign, Ausstellung/Messe und Dreidimensionale Gestaltung
1981 lebensbedrohliche Erkrankung
1982 Ernennung zum Universitätsprofessor an der Bergischen Universität Wuppertal
1985 Wiederaufnahme der Lehre und der freiberuflichen Praxis
SEIT 1996 arbeitet als Maler und Bildhauer in Solingen

Bibliografie

siehe www.wolfgang-koerber.de